Unsere Partner

Unsere Partner

Kinderklinik und Sozialpädiatrisches Zentrum Memmingen

Die Kinderklinik Memmingen ist das pädiatrische Zentrum für Memmingen, die Region Unterallgäu und das angrenzende württembergische Schwaben.

Das klinische Spektrum umfasst neben der allgemeinen Kinderheilkunde  und Jugendmedizin, der Früh- und Neugeborenenbehandlung und der Intensivmedizin einige Schwerpunkte mit zum Teil überregionaler Bedeutung. Im Rahmen des Perinatalzentrums unterhält die Kinderklinik einen  Neugeborenen-Notarztdienst, der zahlreiche Geburtskliniken im gesamten Allgäu  versorgt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die pädiatrische Nephrologie mit angeschlossener Kinderdialyse.

Durch diese umfassende Versorgungsmöglichkeit der ansässigen Klinik wird auch ein Bedarf an „Nachversorgern“ durch das Sozialpädiatrische Zentrum angenommen. Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) ist eine interdisziplinär arbeitende Einrichtung zur ambulanten Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Inhaltlicher Schwerpunkt sind Krankheiten, die Entwicklungsstörungen, Behinderungen, Verhaltensauffälligkeiten oder seelische Störungen mit sich bringen oder bringen können.

Mit beiden Einrichtungen wird das Kinderhaus auf fachlicher Ebene eng zusammenarbeiten.

Perinatalzentrum Kempten

Das Perinatalzentrum Kempten ist als Level-1-Zentrum der höchsten Versorgungsstufe in der Lage, Kinder aller Reife- und Gewichtsklassen auf höchstem Niveau zu versorgen. Durch eine reibungslose, fachübergreifende Zusammenarbeit von Geburtshelfern, Kinder- und Narkoseärzten, Kinderchirurgen sowie in Kooperationen mit vielen weiteren Spezialisten kann dort ein bestmögliches Behandlungsergebnis für alle Kinder erreicht werden.

Weiterhin behandelt die Klinik in Kempten auch Kinder mit allen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Geplant ist eine Erweiterung des bisherigen Angebots auf die Frührehabilitation von Kindern und Jugendlichen. Durch dieses spezielle Versorgungsangebot ist anzunehmen, dass in der Region Allgäu - Oberschwaben - Bodensee ein Bedarf zur stationären sowie anschließenden ambulanten Versorgung von diesen betroffenen Kindern und Jugendlichen besteht.

Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach

Das Kinderhospiz St. Nikolaus ist eine Anlauf- und Erholungsstätte für Familien mit unheilbar und lebensverkürzend erkrankten Kindern. Es begleitet die gesamte Familie im Leben, im Sterben und über den Tod hinaus.

Die Betreuung ihrer erkrankten Kinder bringt die Eltern oft an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit, denn sie sind für ihre Kinder Tag und Nacht im Einsatz. Viele dieser Krankheitsbilder erstrecken sich über einen sehr langen Zeitraum. Häufig verlieren die erkrankten Kinder dabei nach und nach ihre bislang erlernten Fähigkeiten. Das bedeutet immer wieder „kleine Abschiede“ nehmen zu müssen – für die erkrankten Kinder, aber auch für die Familien und das soziale Umfeld. Der Alltag orientiert sich an der Erkrankung und den Bedürfnissen des betroffenen Kindes, Geschwister erfahren dadurch oftmals weniger Fürsorge und geraten in Gefahr psychosomatische Symptome zu entwickeln, Partnerschaften werden schwer belastet, nicht selten zerbrechen Ehen an der Situation. St. Nikolaus stellt somit eine wichtige Säule im gemeinsamen Dialog heimbeatmeter, palliativ zu versorgender Kinder und Jugendlicher dar.

Das Kinderpalliativteam in Augsburg

Das Kinderpalliativteam (Brückenteam) begleitet und unterstützt Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden und lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Familien auf dem oft langen Krankheitsweg, häufig schon ab Diagnosestellung.

Ziel ist die Linderung von Leiden und die Unterstützung der Familien als Experten, auch in schwierigen Situationen. Das Team möchte die Lebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker junger Menschen erhalten, fördern und verbessern. Ein menschenwürdiges Leben in vertrauter Umgebung und – wenn es soweit ist – auch ein Sterben zu Hause soll ermöglicht werden.

Zur angestrebten bestmöglichen medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Betreuung der Kinder und ihrer Familien macht das Kinderpalliativteam viele verschiedene Angebote. Der Fachbegriff dafür lautet Spezialisierte Ambulante Pädiatrische Palliativversorgung, abgekürzt SAPPV.

Kerstin Herzog

Physiotherapeutin für angewandte Entwicklungskinesiologie bei bewegungsgestörten Säuglingen, Kindern und Jugendlichen nach Vojta.
 
Bin hier im Haus auch zuständig für Elternberatung bei Fragen:
  • rund um den Rollstuhl
  • Hilfsmittelversorgung ( Orthesen, Stehgerät, Motomed....)
  • Lagerungstechniken
  • Transfer

Außerdem habe ich ein hausinternes Lagerungskonzept nach LiN (Lagerung in Neutralstellung) erstellt, welches in enger Zusammenarbeit mit dem pflegerischen und pädagogischen Fachpersonal durchgeführt wird. Diese Lagerung bietet für die Kinder den größtmöglichen Komfort und fördert so das Wohlbefinden unserer kleinen Patienten.

Dr. med. Christian Wienand

  • Innere Medizin - Hausarzt - Familienmedizin
  • Akademische Lehrpraxis der Universität Ulm
  • Diabetologe
  • Balneologie und med. Klimatologie/Kurarzt
  • Notfallmedizin